Dienstag, 15.August 2017, Tag 41:

Am Morgen konnte man immer noch den Rauch in der Luft riechen, von dem Brand war nichts mehr zu sehen. Nach dem Frühstück beschlossen wir einen Internet Tag einzulegen. Der Blog hängt hinter, einige Sachen mussten über das Internet nachgeschaut/erledigt werden.

Wir wollten eigentlich heute dann weiter fahren. Es sollte sich herausstellen, dass dem nicht mehr so sein wird. Aber wir packten alles für die Abfahrt zusammen. Nur die Lebensmittel ließen wir noch im Kühlschrank und beschlossen sie später zu holen damit sie nicht die ganze Zeit im warmen Auto liegen. Wir ließen auch unser Adapter für die australische Steckdose dort, weil Kathy noch ihr Zahnbürste laden musste.

Dann ging es in die Stadt. Wir wollten noch einige Sachen besorgen als erstes eine neue SIM Karte. Mit der “alten“ (vor einem Monat gekauft) hatten wir immer schlechten Empfang, also für was zahlen, wenn man es nicht nutzen kann.

Wir hatten vorher einige Leute gefragt und die meisten hatten uns telstra empfohlen, den größten Anbieter in Australien und damit auch der mit der  größten Netzabdeckung. Im Einkaufszentrum hatte ich ein Laden gesehen der solche SIM Karten verkauft. Die hatten aber keine Beratung dabei und schickten uns direkt in einen telstra Shop.

Dort angelangt bekamen wir eine Beratung von einem schwer verständlich Mitarbeiter im genuschelten englisch. Nach 15min, 50 Dollar weiniger hatten wir das gewünschte Produkt. Mehr Geld für weniger Leistung als vorher bei Vodafone, aber Hauptsache Empfang….Anschließend waren wir noch in einem Campingshop, weil wir noch Gas Katuschen brauchten für unseren Kocher. Die waren hier gleich fast doppelt so teurer wie beim letzten Mal kaufen….

Nun wollten wir zu McDonald’s, nur viel uns jetzt auf, dass der Adapter zum Laden für dem Laptop noch auf dem Campingplatz war. Also zurück den holen. Hätten wir gewusst, dass es dann doch keine Steckdosen gibt, hätten wir uns den Weg sparen können. Beim letzten gab es welche, aber hätte hätte… Fahrradkette….

Wieder zurück in der Stadt: McDonald’s fanden wir recht schnell, da wir ihn gestern schon auf der Rückfahrt gesehen hatten. Also rein in den Kühlschrank, die Klimaanlage kühlte das Restaurant auf die gleichen Temperaturen herunter (gefühlte 10 Grad) brrr… Da es schon Mittag war und wir ja auch ein bisschen Umsatz da lassen wollten, dafür das wir ihr Internet nutzen, bestellten wir ein paar Sachen.

Während Kathy auf das “Essen“ wartete versuchte ich vergeblich eine Steckdose zu finden. Also ohne… Jetzt begann ein über 4h andauernde Prozedur. Laut McDonald’s hat man nur 30min Internet zur Verfügung….😂 Mails checken, überweisen, Sachen prüfen und natürlich Bilder bzw Beiträge auf den Blog hoch laden. Zwischenzeitlich mussten wir mal zum Auto, draußen erschlug uns fast die Hitze, die heute auf bis zu 36 Grad anstieg.

Das merkte man auch am Auto, das Metall war brennend heiß und unsere Vorhänge, die mit Kleber befestigt sind, lösten sich ab… Wieder im McDonald’s waren wir schon am überlegen ob wir nicht noch was anziehen sollten!? Aber mit Haube und Schal sieht auch ein bisschen doof aus :D…..

Als der Laptop Akku dann leer war und die Uhr schon nach 4 anzeigte, beschlossen wir noch eine Nacht länger zu bleiben. Die neue SIM Karte funktionierte bereits und so konnten wir nun mit Ladekabel am Blog weiter arbeiten, ja immer noch.

Während wir da saßen lernten wir unsere Nachbarn vom Stellplatz gegenüber kennen. Ein Pärchen, sie aus Deutschland und er aus Australien. Am Morgen hatten sie ihr Auto zur Werkstatt bringen müssen (weil es am Montag so viel “gewackelt“ hat ?!😂) und waren nun auch einen Tag länger unplanmäßig da.

Später gesellte sich noch ein Deutscher nach seiner Anreise zu uns. Während einem netten Gespräch wollte er uns gleich sein Auto verkaufen, aber wir sind zufrieden mit unserem! Wenig später fuhr ich erneut in die Stadt um einzukaufen, Kathy lud weiter Bilder und Beiträge hoch/ überarbeitete diese.

Ich kaufte wieder Känguru ein, da es uns gestern so gut geschmeckt hatte und noch ein paar andere Sachen außer Bier. Alkohol muss man hier in separaten Läden kaufen. Was uns bisher davon abgehalten hat einen zu kaufen. Aber heute wollte ich uns das mal wieder gönnen.

Vor dem Laden standen zwei kräftige Polizisten, die mich gleich ins Verhör nahmen. Führerschein als Alterskontrolle und wo ich das trinken will. Alkohol in der Öffentlichkeit trinken ist hier generell verboten. Als ich dann sagte ich wolle es auf dem Campingplatz trinken, reichte das den Polizisten nicht. Auch eine Wegbeschreibung dorthin stellte sie nicht zufrieden. Erst als mir Gott sei dank wieder der Name des Campingplatz einfiel, wurde ich entlassen mit dem Hinweis: don´t drink and drive! Puh!….

Der Teil war geschafft. Nun kam eine weitere Schwierigkeit. Es war nicht erlaubt in den Laden zu gehen, sondern man musste der Bedingung sagen was man kaufen will. Und ich habe keine Ahnung von australischen Bier!😝😱 Doch die Mitarbeiter waren freundlich und empfahlen mir ihren Verkaufsschlager. 20 Dollar weniger(!!!) hatte ich mein Sixer Bier in der Hand und konnte/durfte unter den wachsamen Augen der Polizei zurück zum Auto.

Im Camp wieder angekommen, machten wir uns an das Essen und genossen es heute mit einem teuren Bier zum wohlschmeckenden Känguru Steak.

Wenig später waren wir auch im Bett.