Freitag 11.August, Tag 37:

Wir wurden wach mit wärmenden Sonnenstrahlen, und so war es dann im Auto schon fast zu warm. Wir standen auf und frühstückten. Doch auch die Mücken waren schon auf und nervten uns zusammen mit den Fliegen. Daher packten wir schnell und fuhren los.

Die uns empfohlene heiße Quelle war nicht weit weg von unserem Campingplatz, so waren wir nach 15 Minuten auch schon da. Wir fuhren nicht auf dem Campingplatz, wie es uns der Rentner gestern geraten hatte, sondern blieben auf dem Besucher-Parkplatz stehen, nicht zuletzt weil ein Schild genau das besagte.

Nach einem kurzen Fußweg über den Campingplatz und durch einen schönen Palmen-Wald waren wir da. Ein kleiner natürlicher Pool. An den Seiten ein bisschen befestigt und mit Treppen zum besseren Einstieg versehen. Glasklar lud uns der Pool zum Baden ein, der hauptsächlich von Rentnern bevölkert war. Davor hatte uns aber schon die Deutsche gewarnt bei den Devils Marbels, dass je weiter wir in den Norden fahren desto älter wird das Publikum.😉

Herrlich war es das Wasser! Schön warm und angenehm. Ist schon ein Weilchen her, dass wir schwimmen waren. Um so mehr genossen wir es jetzt! Wir blieben einige Stunden und entspannt uns richtig.

Als wir dann später aus der Quelle kamen war uns schon ein bisschen kalt an der frischen Luft, aber nur kurz. Heute waren wir in Relax-Laune. So fuhren wir mit dem Auto auf den Campingplatz nachdem wir uns einen Platz gebucht hatten in der Rezeption. Wir mussten eh Wäsche waschen und ein Ehepaar im Pool hatte uns empfohlen unbedingt das Abendprogramm vom Campingplatz anzuschauen.

So steckten wir unsere Wäsche in die Maschine, hängten sie später auf und holten wieder unsere Luftmatratze raus. Auf der entspannten wir uns den ganzen Nachmittag, während unsere Wäsche in der heißen Nachmittags-Sonne trocknete. =)

Am Abend ging ich nochmal kurz schwimmen und traf wieder das französische Ehepaar. Der meinte ich müsse mich ja wie zu hause fühlen. Ich fragte ihn warum, drauf meinte er, na weil überall so viele Deutsche sind. 😀 Und da hatte er recht. Es waren echt viele zu der Zeit am Pool, einige Familien, aber auch junge Backpacker wie wir.

Zurück vom Pool gingen wir dann in das Restaurant vom Campingplatz. Hier gab es gratis WLAN und wir hofften ein paar Beiträge hoch laden zu können. Was wir nicht wussten war, dass es ein Datenlimit gab. Und sobald mein Handy mit dem WLAN verbunden war , saugt es erstmal tonnenweise Updates und da war das Datenlimit relativ schnell erreicht .Somit wurde nichts aus dem Hochladen.

Wir gönnten uns 2 Bier und später dann auch ein Abendessen. Die Dame von der Rezeption hatte uns das Essen hier empfohlen. Es wäre günstig und richtig gut. Daher wollten wir es probieren. Beim Bestellen, wieder an der Kasse (wie es hier üblich ist) teilte man aber schon mit, dass das Gas gerade ausgefallen war und es somit länger dauern kann. Außerdem wäre von den 2 Tagesgerichten nur noch eines da und davon nur noch eine Portion. Das war Schweinebraten und die Portion reservierte ich mir gleich. Eigentlich wollten wir beide Rinder-Rippen essen, aber die waren jetzt aus. So bestellte Kathy sich ein “Chicken-Schnitzel“ (auch hier heißt es Schnitzel😂).

Nach gar nicht all zu langer Zeit kamen auch schon unsere Essen. Ein Tiefkühl-Schnitzel mit Pommes und mein Schweinebraten. Beides war nicht überragend, aber auch nicht schlecht für einen Campingplatz. Während des Essen´s begann dann auch das Abendprogramm mit live Musik. Ein Ehepaar sang und spielte Country-Songs und das war richtig gut.

 

 

Nach dem Abendessen genehmigten wir uns noch zwei Bier und wenig später begann die Show. Der Weltrekordhalter im Peitschen-Knallen gab selbst die Vorstellung. Wir hatten nie zu vor davon gehört, aber es war echt sehenswert. Er hatte verschiedene Peitschen mit den er Kunststücke vor führte. Er imitierte einen Helikopter oder ein Pferd mit den verschiedenen Gangarten.

 

 

Aber auch das Publikum bezog er mit ein. Die Kleinen und die Großen. So bat er als er eine Lokomotive imitierte ein kleines Mädchen doch bitte das Pfeiffen dazu zu machen. Oder er nahm einen Mann vor sich und machte um ihn seinen Weltrekord, über 600 mal knallen in der Minute. Oder er ließ eine Frau unter sich hinlegen, während er wieder ein Peitschen-Kunststück vor führte. Zum Schluss entzündete er noch 2 Peitschen und ließ diese auch knallen. Wahnsinn, was eine Show. Gratis und irgendwo im nirgendwo!

 

 

 

Anschließend ließ er noch einen riesigen Hut herum gehen, wo man sich mit einer Spende bedankte. Und wenn man in seinem Shop heute Nacht noch was kaufte, bekam man ein gratis Autogramm dazu. Wow, wir machten es trotzdem nicht!😝

Wir gingen zum Auto zurück und spielten noch ein paar Runden Skip.Bo. Während wir das taten, stritt sich wenige Meter neben uns ein deutsches Paar lautstark, nur nicht so laut, dass man alles verstehen konnte….

Zwischenzeitlich kamen einige Wallabys (kleine Kängurus) vorbei. Wir fütterten sie mit ein paar Nüssen, da kamen sie auch ganz dicht an’s Auto. Aber einen gewissen Abstand hielten sie doch, egal wie dicht man die Nüsse vor sich warf. Anfangs wollten wir sie mit Brot füttern, aber wir hatten keines mehr. Später lasen wir dann auf einem Schild, dass man das unbedingt nicht machen soll, weil sie das nicht vertragen. Ihr Magen bläht sich dann auf und manche sterben daran. Keine Ahnung ob das stimmt. Ein Glück hatten wir nur ein paar Nüsse!

leider nicht so ein tolles Foto aber man erkennt es ein bisschen =)

Nach ungefähr einer Stunde war es dann auch vorbei, wir suchten noch die Waschräume auf, wo uns allerlei Getier erwartete. Ich wollte zum Wasserhahn greifen neben dem ein Stück Seife lag, aber als die Seife los hüpfte, merkte ich es war ein Frosch. Und als ich zum Pissoar ging brachte sich schnell ein Gecko in Sicherheit! Einmal drauf aufmerksam geworden, merkten wir das das ganze WC voll damit war. Sehr zu Kathys Begeisterung saßen viele auch an der Decke. Als ich ihr dann auch noch meine Vorstellung mitteilte die würden alle von der Decke fallen…. da war’s aus…. sie wollte dann die Zähne lieber am Auto putzen. Ich holte schnell ihre Waschtasche aus der Damen-Toilette und wir gingen zum Auto zurück. =)

Das streitende Pärchen war immer noch da, die hatten wohl viel Diskussionsbedarf! Wir nicht, Kathy putzte sich noch die Zähne und wir gingen schlafen.